Die Anklagebehörde und die Polizei

From democracy-handbook.org
Jump to: navigation, search
DemocracyHandbookApproved.png

Die Anklagebehörde und die Polizei sind mit der Regierung zusammen die ausführende (exekutive) Macht. Das System ist hierachisch aufgebaut. Das Justizministerium steht an der Spitze, darunter handelt die Anklagebehörde, die in vielen Staaten regional oder den Bundesländern zugehörig ist. Unter der Anklagebehörde steht die Polizei.

Die Polizei vollstreckt Gesetze, untersucht mögliche Übertretungen und erhebt Anklage. Die Anklagebehörde ist der Ankläger in Strafverfahren.

Die Dreiteilung der Macht bewirkt, dass weder die Polizei noch die Anklagebehörde Einfluss auf die Entscheidung des Gerichts haben.

Doch wer überwacht die Polizei und sichert, dass sie dem Gesetz folgt? Dies ist von Land zu Land unterschiedlich und oft eine komplizierte juristische Konstruktion.

In Dänemark ist in gewissen Fällen die Anklagebehörde und in anderen das Justizministerium für die Aufsicht über die Polizei zuständig. Bei Beschwerden über die Polizei, führt die Polizei selbst die Untersuchungen durch, es sei denn es wird eine gesonderte Untersuchungskommission eingesetzt. Bei Beschwerden über die dänische Polizei ist es ein immer wiederkehrendes Problem, dass die Polizei selbst die möglichen Verstöße der Polizei untersucht. Obwohl wiederholt vorgeschlagen wurde, eine besondere Behörde mit dieser Aufsicht zu betrauen, ist dies bisher nicht geschehen.



Nächtes Kapitel: Das Verhältnis zwischen den drei unabhängigen Staatsgewalten