Eine Verfassung

From democracy-handbook.org
Jump to: navigation, search

Eine Verfassung ist das grundlegende Gestetz in einem Land, das definiert, was und wie das Land ist und sein sollte. Mit anderen Worten: Welche Gebiete von der jeweiligen Verfassung inbegriffen sind, welche Regierungsform der Staat hat und welche grundlegenden Regeln in dem jeweiligen Staat gelte.

Eine Verfassung ist nicht gleichbedeutend mit Demokratie. Es ist z.B möglich eine Verfassung zu haben, die besagt, dass das Land eine absolute Monarchie ist oder dass der Präsident die alleinige Souveränität besitzt. Es gibt aber wenige Demokratien die keine Verfassung haben. Großbritannien ist ein Beispiel für eine Demokratie, die keine Verfassung hat. Stattdessen haben sie eine Doktrin, die die Souveränität des Parlaments garantiert.

Eine demokratische Verfassung besagt normaler Weise, dass die verfassungsgebende Gewalt beim Volke liegt. Eine der Verfassungen aus denen dieses am deutlichsten hervorgeht, ist die schwedische, die mit den Worten: „Alle öffentliche Macht in Schweden geht vom Volke aus“ einleitet.

Alle Gesetze in einem Land müssen Verfassungskonform sein und die Verfassung stellt die Regeln auf wonach neue Gesetze verabschiedet werden können.

Die Verfassung beinhaltet darüber hinaus die Regeln für, wie die Verfassung selber geändert werden kann. Da die Verfassung ausschlaggebend ist für alle anderen Gesetze, sind normaler Weise besondere Gesetze notwendig um diese zu ändern. In Dänemark z. B. ist eine Verfassungsänderung nur möglich, wenn diese vorerst durch das Parlament verordnet ist. Daraufhin muss eine Parlamentswahl abgehalten werden. Die Verfassungsänderung muss dann nochmals von dem neugewählten Parlament verabschiedet werden um dann durch eine Volksabstimmung bestätigt zu werden. Diese Bestätigung der neuen Verfassung muss abgesehen von einer Mehrheit auch die Zustimmung von mindestens 40% sämtlicher Wähler erhalten.








Um dich an der Übersetzung zu beteiligen, klicke auf edit. Bitte schreibe oberhalb der gestrichelten Linie und passe auf, dass du unterhalb von ihr keine Änderungen am Text oder den Kodes vornimmst.

Nächtes Kapitel: Ein Parlament vom Volke gewählt