Was Demokratie nicht ist

From democracy-handbook.org
Jump to: navigation, search
DemocracyHandbookApproved.png

Viele Menschen glauben, Demokratie bedeutet lediglich, dass abgestimmt wird, also dass Demokratie einfach eine Frage von Volksabstimmungen ist, nach denen diejenigen, die eine Mehrheit von 51% der Stimmen erhalten, Recht haben und bestimmen können. Selbst in Ländern, die eine lange demokratische Tradition haben gibt es Menschen, die der Überzeugung sind, dass Demokratie so funktioniert. Formal gesehen ist es natürlich richtig, dass diejenigen, die 51% der Stimmen erhalten die Mehrheit besitzen und praktisch bestimmen können, was geschieht, ohne die restlichen 49% zu befragen. Das ist aber keine Demokratie, sondern eine Tyrannei der Mehrheit.

Eine echte Demokratie beschützt und respektiert seine Minderheiten. Die 49% haben auch ein Recht auf ein vernünftiges Leben und gehört zu werden - jeder Einzelne hat das Recht auf ein vernünftiges Leben und gehört zu werden! Und es obliegt der Mehrheit, Beschlüsse zu treffen, die dafür sorgen. Es ist also keine Demokratie, wenn alle Schwartzhaarigen beschließen, dass alle Rothaarigen 20% mehr an Steuern zahlen sollen oder dass die Mehrheit gerne ihrer Religion nachgehen darf, die Minderheit aber nicht.

Demokratie handelt davon, dass man einander zuhört und versucht, durch Verhandlungen gemeinsame Lösungen zu finden. Und dies, obwohl es formal gesehen möglich wäre Beschlüsse durchzusetzen, mit denen eine oder mehrere Minderheiten unzufrieden wären.

Demokratie ist in Wirklichkeit viele verschiedene Dinge auf einmal und democracy-handbook.org ist ein Versuch, so viele von diesen vorzustellen.


Nächtes Kapitel: 14 Definitionen der Demokratie